Schutz vor Neuinfektionen mit dem Coronavirus – Stand 16. Dez. 2020

Vorsichtsmaßnahmen bei Trauerfeiern



16.12.2020:  Wir befinden uns seit November 2020 im „Lockdown“. Am 15.12.2020 ist die
23. Coronaverordnung in Bremen in Kraft getreten. Es sind nach wie vor folgende Einschränkungen bezüglich der maximalen Anzahl der Teilnehmenden an Trauerfeiern zu beachten:

Weiterhin zulässig sind maximal 100 Teilnehmende an Trauerfeiern unter freiem Himmel auf den kommunalen Friedhöfen der Stadtgemeinde Bremen.

(sofern die Hygieneregeln – inkl. des Mindestabstands von 1,5 m – gewährleistet werden können.

Für alle Trauerhallen gelten unterschiedliche Begrenzungen der Teilnehmenden-Anzahl.

– Siehe PDF unten in der Mitte oder fragen Sie uns einfach dazu

 

Die Kontaktdaten der Teilnehmer*innen müssen von uns dokumentiert werden, damit die Nachvollziehung der Infektionskette durch die Behörden gewährleistet ist, sofern es während einer Bestattung eine Ansteckung mit dem Virus gegeben haben sollte. Diese Daten werden ausschließlich auf Nachfrage der Behörden (Gesundheitsamt Bremen) ausgehändigt. Nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist werden die Daten vernichtet.

Es besteht eine besondere Gefahr für Menschen, die der Risikogruppe für schwere Verläufe bei Infektionen angehören, z. B. ältere und chronisch erkrankte Menschen.
Zum Schutz aller müssen folgende Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden:

  • Menschen mit erkennbarer Erkrankung (Erkältungssymptomen wie Husten und Schnupfen oder Grippesymptomen) dürfen leider NICHT teilnehmen.
  • Eine Mund-Nase-Bedeckung sollte getragen werden.
  • Die Handdesinfektionsspender im Eingangsbereich sollten benutzt werden.
  • Innerhalb der Trauergemeinde und ebenso zwischen allen anderen Beteiligten ist ein sozialer Abstand von jeweils 1,5 m unbedingt einzuhalten. Auch bei der Abschiednahme am Grab!
  • Auf körperliche Gesten der Kondolenz und Anteilnahme (Umarmungen, Küsse, Händeschütteln) sollte verzichtet werden.
  • Es sollte zu keinem Zeitpunkt zu Menschenansammlungen kommen. In den Eingangsbereichen darf keine Warteschlange entstehen.

Das Tragen der Urne durch den/die Bestatter*in oder die Angehörigen ist momentan wegen der Gefahr der Infektionsübertragung nicht zugelassen.

Vorhandene Warteräume sind momentan grundsätzlich aus Vorsichtsgründen nicht geöffnet.
Die jeweilige Familie entscheidet, welche beiden Personen gemeinsam den Übergaberaum betreten. Der Abstand der zwei Trauernden, die jeweils gemeinsam in den Übergaberaum gehen müssen sich an das Abstandsgebot halten. Sollten einzelne Personen vor Beginn der Urnenübergabe nicht im Außenbereich warten können, wird gemeinsam mit der Friedhofsleitung eine Lösung gefunden.

 

Friedhofsleitungen vor Ort sind auch weiterhin befugt, aus aktuellem Anlass ggfs. kurzfristig weitere notwendige Änderungen zu veranlassen.


Download
Trauerfeiern und Bestattungen in Coronazeiten
Hinweise zu den Vorsichtsmaßnahmen
corono031220_henningbestattungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB
Download
Maximale Anzahl Trauergäste in den Bremer Trauerhallen
Stand 3.12.2020
2020_11_02_max_Anzahl_derr_Teilnehmenden
Adobe Acrobat Dokument 42.5 KB
Download
23. Bremer Coronaverordnung vom 15.12.2020
... zum Schutz-vor-Neuinfektionen
23CoronaVO_HB_Aenderungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 444.7 KB


Corona-Virus Pandemie und Bestattung/Trauer – weitere Infos:

Aktuelles vom UMWELTBETRIEB BREMEN u. a. Regeln für Trauerfeiern in den Friedhofskapellen

Was in Bremen bei Beerdigungen erlaubt ist – und was nicht (Buten und Binnen, 10 Mai 2020, )

Trauer in Zeiten des Coronavirus (Buten und Binnen, 10 Mai 2020, )